Privatordination Dr. Fidelia Vlasich-Heinisch

Naturheillkunde & Traditionelle Chinesische Medizin

Moxibustion

Moxibustion am Patienten.

Wie die Akupunktur beruht die Moxibustion auf den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin. So wie bei der Akupunktur werden auch bei der Moxibustion die Punkte, welche auf den Meridianen liegen, stimuliert und der Fluss des Qi wird reguliert.

Anwendungsgebiete

Akute und chronische Schmerzzustände, Rückenleiden, Magen-Darm-Beschwerden, Muskelverspannungen, Erkrankungen des Sehnenapparates und Sportverletzungen.

Wirkungsweise

Anstelle von Nadelstichen wirken bei der Moxibustion die Wärme und die ätherischen Öle eines verglimmenden, getrockneten Beifußkrautes auf die Akupunkturpunkte. Dies bewirkt eine Regulation der Körperfunktionen und der inneren Organe, und kann zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen führen.

Moxa-Therapie

Moxazigarre

Eine entzündete Moxazigarre wird dem ausgewählten Akupunkturpunkt bis auf maximal einen halben Zentimeter genähert, und der Punkt wird dadurch erwärmt. Sobald der Patient ein deutliches Hitzegefühl spürt, wird die Moxazigarre zurückgezogen. Dies wird mehrmals wiederholt und kann anschließend an anderen Punkten weitergeführt werden.

Moxakegeln

Ich verwende hauptsächlich die modernen und besonders sicheren Moxakegel. Kleine Therapiekegel aus Beifußkraut, welche auf einem festen Schaumstoff aufgebracht sind, werden auf ausgewählte Akupunkturpunkte aufgeklebt, entzündet und verglimmen dann langsam. Sobald der Patient ein Hitzegefühl verspürt wird der Moxakegel entfernt.

zurück zu meinen Taetigkeitsbereichen, zurück nach oben