Privatordination Dr. Fidelia Vlasich-Heinisch

Naturheillkunde & Traditionelle Chinesische Medizin

Akupunktur

Akupunktur

Akupunktur wird in China seit vielen Jahrhunderten verwendet und ist das bei uns bekannteste Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Auch wenn die Akupunktur schon eine lange Geschichte hat wird sie bis heute ständig weiter entwickelt.

In meiner Ordination biete ich sowohl die traditionelle Körperakupunktur, als auch Ohrakupunktur, Elektroakupunktur und auch Akupressur an.
Moxibustion ist als eigener Tätigkeitsbereich angeführt.

Anwendungsgebiete

Die Akupunktur wird bei vielen Krankheitsbildern und Beschwerden eingesetzt, unter anderem bei diversen Schmerzzuständen, Krankheiten des Bewegungsapparates, des Atmungstraktes, der Harn- und Geschlechtsorgane, der Augen oder der Haut, bei Herz-Kreislaufbeschwerden oder bei allgemeinem Unwohlsein.

Akupunktur-Meridiane

Wirkungsweise

Die Akupunktur gehört zu den Umstimmungs- und Regulationstherapien.
Es werden etwa 400 Akupunkturpunkte verwendet, die entlang der sogenannten Meridiane liegen. Meridiane sind in der chinesischen Medizin Kanäle, in denen die Lebensenergie, das Qi, zirkuliert. Durch das Einstechen der Nadeln wird der Fluss des Qi reguliert.

Die Akupunktur-Behandlung

Der Patient wird ruhig und entspannt gelagert, typischerweise liegt er bequem. Nach einer Hautdesinfektion werden die Nadeln in die ausgewählten Akupunktur-Punkte gestochen. Während einer Sitzung werden so viele wie notwendig aber so wenige Punkte wie möglich gestochen. Meistens komme ich mit 4 bis 8 Nadeln pro Sitzung aus.

Akupunktur- und Injektionsnadel im Vergleich

Die Akupunktur-Nadeln sind sehr dünn, viel kleiner als Injektionsnadeln, und können nahezu schmerzfrei gesetzt werden. Bei einer richtig gesetzten Akupunkturnadel spürt man das sogenannte „De Qi“ Gefühl, ein Gefühl der Schwere oder der Wärme oder auch ein Kribbeln. Das „De Qi“ wird spürbar, wenn die Energie im Punkt und im Meridian zu fließen beginnt.
Die Nadeln bleiben etwa 20 Minuten im Körper und können in dieser Zeit mehrmals stimuliert werden.

Sonderformen der Akupunktur

Ohrakupunktur

Akupunkturpunkte am Ohr

Von der Ohroberfläche kann der gesamte Körper reflektorisch beeinflusst werden. Innerhalb des Ohres befinden sich über 100 Ohrreflexpunkte, die mit Organen, Körperabschnitten oder speziellen Körperfunktionen über einen neuralen Reflex in Verbindung stehen. Diese Punkte lassen sich sowohl diagnostisch als auch therapeutisch nutzen.
Im Rahmen der Ohrakupunktur werden gelegentlich auch kleine Dauernadeln verwendet, die maximal eine Woche belassen werden.

Elektroakupunktur

Hier werden die Nadeln zusätzlich mit einem geringen elektrischen Strom, der unterschiedliche Frequenzen und Impulsmuster hat, stimuliert.

Akupressur

Ich wende die Akupressur hauptsächlich bei Schwächezuständen meiner Patienten an. Hier werden die Punkte mit den Fingerkuppen oder auch mit Hilfe eines Massagestäbchens massiert.

Weitere Sonderformen der Akupunktur, die ich auch anwende: Handakupunktur, Mundakupunktur, Schädelakupunktur nach Yamamoto.

Ich besitze das Akupunkturdiplom der Österreichischen Ärztekammer und bin Mitglied der Österreichischen Wissenschaftlichen Ärztegesellschaft für Akupunktur (ÖWÄA). Auf der Website der ÖWÄA erhalten sie weitere Informationen zur Akupunktur: www.akupunktur.org

zurück zu meinen Taetigkeitsbereichen, zurück nach oben